Ein anderer (mein) Blickwinkel- statt eines Selbstverständnisses

 

 

„Versteh mich doch. Es ist nicht bloß in mir:

Gemeinschaft hat’s mit Anderem, das draußen!

Ist eine Welt wie eure, stärker, größer:

Die Sterne sind ihr untertan, die Zeiten,

zu der gehör ich.

Sieh, ich meinte man könnte ihr entrinnen

Allein sie legt Körper und den Geist

An ihre Ketten. Wollt ich ihr Geheimnis

Hinunterschlingen, es zerfleischte mir

Mein Inneres und bräch aus seinem Käfig

Könnt ichs vergessen, mirs vom inneren Aug

Wegblenden, sieh, dann wär ich selber nichts

Gar nichts mehr, dies war alle meine Macht

Was dich verfing an mich, war dieser Zauber

Er sitzt in allen Fibern meines Wesens

Und liebst du mich, so liebst du mich um Dinge,

Die mehr als Tod hinhauchen über dich."

 

Hugo von Hofmannsthal